Gartenbauvereine
helfen Mensch und Natur

Gartentipp des Monats

Sommerloch für Bienen? Nicht mit unseren Gärten! Auf welche Blüten Honig- und Wildbienen im Hochsommer fliegen, erfahren Sie hier.

mehr...

Obst- und Gartenbauverein Bamberg-Gaustadt

Der Verein heute:
131 Mitglieder, Erwachsene - Jahresbeitrag: 8,00 €
20 Mitglieder, Kinder/Jugendliche  - Jahresbeitrag: 4,00 €

Die Kinder-/Jugendgruppe wurde 2004 beim 75-jährigen Gründungsjubiläum ins Leben gerufen. Sie nennen sich "die Kleeblätter". Die Mitgliederzahl ist bis heute auf 20 angewachsen.

Aktivitäten: Faschingsausflüge, Weinfahrten, Fachvorträge, Baumschnittkurse, Teilnahme am Bürgerfest mit einem Verkaufsstand

Folgende Veranstaltungen finden unter Einbeziehung der Kinder-/Jugendgruppe statt:
Vogelstimmenwanderung, Mitgestaltung des Erntedankgottesdienstes und -Festzuges, Osterbrunnen schmücken, Teilnahme am Kirchweihfestzug, Adventsfeier.

Veranstaltungen für die Kinder-/Jugendgruppe: Palmbuschen binden, Theaterbesuch, Basteln zum Muttertag, Kürbis schnitzen, Nikolaus-Wanderung.

Ansprechpartnerinnen

1. Vorsitzende Maria Thun
Am Weidenbrunnen 5
96049 Bamberg
Tel. 0951-61233

2. Vorsitzende Edeltraud Behr
Heringsgraben 4
96049 Bamberg

Kassierin Bärbel Reinfelder

Stellvertretende Kassiere Kätchen Geus, Walter Stöcklein

Schriftführerin Ute Stieglitz

Jugendbeauftragter Friedrich Winkler

Beisitzer Georg Behr, Wolfgang Geisler, Margit Hofmann, Felix Lamm, Peter Stieglitz, Heinrich Thun, Klaus Zender

Ehrenvorsitzende Albert Geus, Otto Lüdecke

Kinderaktion 2005: Apfelsaft selbst pressen!

 

Zur Vereinsgeschichte - Aus der Not geboren

Die Jahre 1928 und 1929 waren harte Jahre für den Bamberger Gartenbau. Schwere Unwetter vernichteten 1928 einen Großteil der Ernte im Raum Bamberg. Im darauffolgenden strengen Winter erfroren 165.000 Obstbäume im Wert von ca. 1 Million Reichsmark.

Zum damaligen Zeitpunkt bestand das "Untere Dorf" der Gemeinde Gaustadt größtenteils aus bäuerlichen Anwesen, die überwiegend Streuobst- und Gemüseanbau betrieben. Man kann sich vorstellen, wie katastrophal sich diese Wetterbedingungen auf die Situation und das Auskommen der Bauern auswirkten. Und wie immer in der Menschheitsgeschichte, wenn Not herrschte, schlossen sich die Menschen enger zusammen und halfen sich gegenseitig.

Um den Wiederaufbau des Gartenbaus schneller einleiten und durchführen zu können, regte der damalige Oberregierungsrat Köttnitz vom Bamberger Bezirksamt, der sich sehr für die Förderung des Gartenbaus im Raum Bamberg einsetzte, einen Zusammenschluss der Bauern und Gärtner an. Dies war die Geburtsstunde des Gaustadter Obst- und Gartenbauvereins. Am 11. November 1929 kam es im Bürgerbräusaal zur Vereinsgründung. Ca. 30 Landwirte und Gärtner gaben der Versammlung den notwendigen Rückhalt und wählten Andreas Stollberger, Flößergasse, zum 1. Vorstand und Johann Kröner, Bergstraße, zum 2. Vorstand. Als Schriftführerin und Kassierin wurde Hedwig Wörner gewählt.