Gartentipp des Monats

Die Mispel ist ein außergewöhnliches Wildobst mit langer Kulturgeschichte. Es lohnt sich, sie wieder zu entdecken!

mehr...

Frisch und regional - Apfelmarkt in Kemmern

08.10.2017

Wer heimisches, gesundes Obst liebt und ein Herz für die wunderschönen oberfränkischen Streuobstwiesen hat, der trägt einen Termin fest in seinen Kalender ein: Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Oktober veranstaltet der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Bamberg einen großen Apfelmarkt an wechselnden Orten im Landkreis. Dieses Jahr durften sich unsere Ehrengäste in Kemmern von der Frische der verlockenden Streuobst-Ernte überzeugen (v.l.): Landrat Johann Kalb, Wolfgang Metzner, 3. Bürgermeister der Stadt Bamberg, Bürgermeister Rüdiger Gerst, Kemmern, Volker Pflaum, OGV Kemmern, Staatsministerin Melanie Huml, Hans-Dieter Ruß, 2. Bürgermeister Kemmern, Bezirkstagspräsident und Kreisvorsitzender Dr. Günther Denzler, Stellvertretender Kreisvorsitzender Vitus Beck, sowie Bürgermeister Wolfgang Möhrlein aus Litzendorf, wo 2018 der Apfelmarkt stattfinden wird.

Zwar war das Wetter etwas durchwachsen, das konnte die Freude mehrerer tausend Apfelmarkt-Besucher aber kaum schmälern. Im Gegenteil: Bereits kurz nach Marktbeginn um 10.00 Uhr herrschte reges Treiben im attraktiven Ortskern von Kemmern. Rund um Kirche und Rathaus erstreckte sich eine bunte Palette von rund 100 Ausstellern, die neben frischem Obst und vielfältigen Produkten der Streuobstwiesen auch Gemüse und Blumen, Baumschulpflanzen und Stauden, Kunsthandwerk und traditionelles Handwerk anboten.

Landrat Johann Kalb, Bürgermeister Rüdiger Gerst und Staatsministerin Melanie Huml, Bezirkstagspräsident und Kreisvorsitzender Dr. Günther Denzler und Bürgermeister Wolfgang Möhrlein überzeugen sich von der Frische des gesunden Streuobstes.

Information rund um Naturschutz und Landschaftspflege steuerten der Landschaftspflegeverband Bamberg und der Landesbund für Vogelschutz bei. Die Regionalkampagne "Region Bamberg - weil's mich überzeugt" stellte die Genussregion Bamberg vor, das Flussparadies Franken bot neben Information über die naturnahen Freizeitmöglichkeiten im Landkreis auch Spielaktionen für Kinder an.

Die große Obstsortenausstellung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege punktete mit genau 60 Sorten alter und moderner Äpfel und Birnen. Den eigenen mitgebrachten Apfel einmal dagegen zu halten, und zu vergleichen, ob es diese Sorte sein könnte, war das Ziel vieler neugieriger Besucher. Letztliche Sicherheit konnte aber nur eines bringen: Der Sachverstand geübter Pomologen. Gemeinsam führten die Apfelkundler Herman Schreiweis, Dr. Werner Schuricht und Margot Findeiß den ganzen Markttag lang unermüdlich Sortenbestimmungen durch, so dass zahlreiche Apfelbaum-Besitzer erfahren konnten, welchen Schatz ihr Garten oder ihre Obstwiese tatsächlich beherbergt.

Reges Markttreiben - auch mit Regenschirm ist der Apfelmarkt ein Genuss.

Wer einfach nur Obst kaufen wollte, wurde ebenso fündig. Trotz der in Teilen der Region schlechten Ernte aufgrund des ungünstigen Wetters im Frühjahr, hatten viele Streuobst-Verkäufer ihren Weg auf den Apfelmarkt gefunden. Für das leibliche Wohl sorgten aktive örtliche Vereine und die Stände der Obst- und Gartenbauvereine des Kreisverbands, daneben wurde fantasievolle und liebevoll vorbereitete Unterhaltung für das jüngste Apfelmarkt-Publikum geboten - von der Apfel-Fotowand bis zum Wilhelm-Tell-Schießen und zahlreichen tollen Bastel-Aktonen.

Der Kreisverband freut sich, am 14. Oktober 2018 in Litzendorf zu Gast sein zu dürfen!