Gartenbauvereine
helfen Mensch und Natur

Gartentipp des Monats

Sommerloch für Bienen? Nicht mit unseren Gärten! Auf welche Blüten Honig- und Wildbienen im Hochsommer fliegen, erfahren Sie hier.

mehr...

Obst- und Gartenbauverein Gerach e.V.

Stichpunkte aus der Gründungsgeschichte

Gründungstag: 1. Februar 1953. Mitgliederzahl bei Gründung: 30 Gründungsmitglieder

Derzeit zählt unser Verein 145 Mitglieder. Seit dem 1.7.2006 sind wir als Verein (e.V.) registriert.

Mitgliedsjahresbeitrag im Gründungsjahr: 2,00 DM
Mitgliedsjahresbeitrag heute: Erwachsene 6,00 €, Kinder und Jugendliche 4,00 €

Jugendarbeit: Zwei Jugendgruppen, die "Mondgruppe" (10-14 Jahre) und die "Green Kids" (6-10 Jahre) mit rund 30 Kindern und Jugendlichen.

Unsere Ansprechpartner

1. Vorsitzende Renate Hertel
Obstberg 20, 96161 Gerach
Tel. 09544-7419, E-Mail: renate.hertel@gmx.de

2. Vorsitzender Gerhard Ellner
Kindergartenweg 10, Tel. 09544-6584

Kassier: Matthias Wolfschmidt

Schriftführerin: Gitta Dorn

Beisitzer: Carina Bäuerlein, Erika Bogendörfer, Karola Hack, Gunther Stegner, Heinz Steinrichter, Gerhard Wolfschmidt

"Was unsern Vätern heilig war, erkennen wir heut sonnenklar:
Der Baum ist Sinnbild der Natur! Drum stand er nicht nur in der Flur,
nein, in des Dorfes Mittelpunkt, wo man sich traf in froher Rund,
wo man die Neuigkeiten tauschte und auch mal mit den Nachbarn plauschte.
So hat man früh - in Kinderjahren - den Wert des Baumes schon erfahren.
Bewahr dir, was du einst gelernt, dass, wer nicht säet, auch nicht ernt'-
Schaff' dir in deinem Lebensraum auch Platz für deinen Lebensbaum.
Wenn dann die Enkel mit Entzücken von diesem Baume Früchte pflücken,
dann hast du, wie's sein soll im Leben, demselben einen Sinn gegeben."

(Verfasser unbekannt)

Liebe Mitglieder!

Schnee, Kälte, jetzt im Januar hat uns der Winter fest in seiner Hand. Die Kinder freuen sich, dass sie wieder einmal im Schnee toben dürfen: Schneeballschlacht, Schlittenfahrt, Iglu-Bau etc. Aber nicht nur die Kinder freuen sich über den Schnee, nein auch unseren Pflanzen geht es unter der Schneedecke gut. Müssen sie doch die Kälte nicht so fühlen durch die isolierende Schneedecke. Jetzt ist es auch wichtig, dass wir an unsere gefiederten Gartenfreunde denken und ihnen Futter anbieten. Wollen wir uns doch im Frühjahr wieder über ihren Gesang freuen.

Was aber macht der Gärtner im Monat Januar? Nun, viel können wir noch nicht machen, aber folgende Arbeiten stehen doch schon an:

Gemüsegarten: Anbauplan erstellen, erste Aussaaten von Wintersalaten und Blattgemüsen im Wintergarten oder Gewächshaus (evtl. auch Fensterbank), auch Sprossen und Keime können in Schalen auf der Fensterbank gezogen werden (wertvolle Vitamine), Chicorée kann im Keller angetrieben werden.

Obstgarten: Fruchtmumien entfernen, Schutz vor Frostrissen anbringen (Matten, Fichtenzweige etc.), Obstbäume nicht bei Frostwetter schneiden! Gelagertes Obst auf Fäulnis kontrollieren.

Ziergarten: Winterschutz kontrollieren, Schneelasten von Gehölzen entfernen, Pflanzen im Winterquartier regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren, Steckhölzer schneiden.

Sie sehen, ganz untätig ist der Hobbygärtner auch im Januar nicht.

Letztendlich möchten wir wieder daran appellieren, für Naturschutz im eigenen Garten zu sorgen. Schließlich profitieren wir selbst am meisten von diesen Maßnahmen. So sieht man Meisen, die Raupen und andere Schädlinge als Futter für ihre Jungen sammeln. Igel, die sich gerne in naturnahen Gartenhecken aufhalten, vertilgen mit Freude lästige Nacktschnecken. Bienen und Insekten bestäuben unsere Obst- und Gemüsekulturen.

Je artenreicher unsere Gärten sind, umso weniger Schädlinge werden wir bekämpfen müssen. Die Natur hat hier selbst gut vorgesorgt.  Und genießen wir es nicht alle, nach getaner Arbeit im Gartenstuhl auszuruhen und dem Gesang der Vögel zu lauschen?

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen viel Freude und Erfolg bei Ihrer Gartenarbeit im vor uns liegenden Gartenjahr.

Herzliche Grüße

Ihre Vorstandschaft

Aus unserem Vereinsleben